Ich tick nicht richtig von Hanka Rackwitz - Rezesion

 

Infos:

 

Titel: Ich tick nicht richtig

Autorin: Hanka Rackwitz

Erscheinungsjahr: 2016

Verlag: mvgverlag

Gerne: Autobiographie/Ratgeber

Seiten:

Preise: 16,99 € (Hardcover)

             12.99 € (E-book)

Link: https://www.m-vg.de/mvg/shop/article/3958-ich-tick-nicht-richtig/ **

 

Klappentext:

Viele Menschen kennen Hanka Rackwitz als quirlige, pfiffige Immobilienmaklerin in der TV-Serie mieten, kaufen, wohnen bei Vox. Oft ist sie die Retterin in Not, wenn eine Wohnung in und um Leipzig gesucht wird. Vor der Kamera zeigt sie sich stets selbstbewusst und souverän, doch das ist nur ein Teil ihrer Persönlichkeit. Denn im richtigen Leben wird sie von diversen Zwangsstörungen, Macken und Ticks gequält. Hanka Rackwitz leidet unter einem ausgeprägten Kontrollzwang und muss nicht nur zwei- oder dreimal überprüfen, ob die Kerze erloschen, der Wasserhahn zu und die Haustür abgeschlossen ist, sondern zigmal öfter. Sie hat einen Waschzwang und kann nichts anfassen, was den Boden berührt hat – ob das ein heruntergefallener Stift oder auch normale Schuhe sind. Deshalb trägt sie bevorzugt Gummistiefel, da man die am Rand anfassen kann, wo sie garantiert nicht den Boden berührt haben. Mit all diesen Zwängen ist Hanka Rackwitz nicht allein. Ca. 3 Prozent aller Deutschen leiden an einer Zwangsstörung. Doch trotz dieser Einschränkung hat es Hanka Rackwitz geschafft, sich ein erfolgreiches Leben aufzubauen. In diesem Buch erzählt sie zum ersten Mal, welche Ausmaße ihre Krankheit hat, was das für ihr Leben bedeutet und welche Therapien sie bisher durchlaufen hat. Sie bietet anderen Betroffenen Rat, Unterstützung und Motivation, damit auch sie sich nicht entmutigen lassen.

 

Infos zur Autorin Hanka Rackwitz:

Hanka Rackwitz, geboren 1969 in Dresden, ist Immobilienmaklerin und gehört seit den Anfangstagen zur Besetzung der Vox-Serie mieten, kaufen, wohnen. Sie lebt in Mücheln nahe Leipzig

 

Infos zur Autorin Petra Cnyrim:

Petra Cnyrim, geb. 1975, lebt und arbeitet als Autorin in München. Die urbanen Legenden haben sie schon lange fasziniert und sie hofft inständig, niemals eine giftige Spinne in ihren Zimmerpflanzen zu entdecken.

 

Meine Meinung:

Die Story:

Wie ich es schon immer bei Autobiographien sage, hier kann ich die Story an

sich nicht bewerten, da man das Leben von einem Mensch nicht bewerten kann.

Es kommt jedoch auf die Person an, man kann keine Autobiographie schreiben wenn

man im Leben noch nichts erlebt hat oder erzählenswertes hat!

 

Hanka Rackwitz hat vor allem am Anfang des Jahres stark polarisiert, das lag selbstverständlich

an ihrer Teilnahme beim Dschungelcamp. Es gab immer zwei Seiten, entweder man hasste Hanka oder man mochte sie! Einige Leute behaupten bis heute das sie sich das alles ausgedacht hat! Ich wusste damals schon das sie nicht lügt, noch nicht mal der beste Schauspieler kann das so spielen! Ich mag Hanka, ich finde ihre Persönlichkeit interessant & auch ihre Macken, mit diesem Buch wollte ich Hanka verstehen! Ich wollte wissen was sie als betroffene täglich durchmachen muss.

 

Ich fand ihre Geschichte sehr bewegend, den Auslöser dieser Krankheit ist schrecklich, ich wusste aus einem Interview woher ihre Ticks kommen! Jetzt weiß ich jedoch wie so etwas entsteht! Dieses Buch ist keine Normale Autobiographie, Hanka versucht anderen betroffenen zu helfen & auch ihren Angehörigen! Der Alltag von Hanka ist für einige ein Horror, für Hanka ist das auch nicht einfach, sie versucht ihr Leben so einfach zumachen wie es nur geht! Ich persönlich habe beim lesen über mich selbst nachgedacht, was habe ich für Ticks? Und ist das schon eine Verhaltensstörung oder eine Zwangsstörung? Man lernt im Buch über sein Leben nach zu denken & das schafft nicht jedes Buch.

Cover & Titel:

Der Titel ,,Ich tick nicht richtig'' lässt ein Schmunzeln, es ist doch ganz schön das Hanka trotzdem noch über ihre Zwangsstörung schmunzeln kann & nicht immer alles ernst nimmt.

Den Untertitel ,,Geschichten aus meinem Neurosengarten'' finde ich noch lustiger, ich musst mich unnormal totlachen bei diesem Wortspiel!

 

Schreibstyle:

Der Schreibstyle ist keine schwere kost, es ist so wie man Hanka nun mal kennt, mit ihrer lustigen & charmanter art. Ihre liebenswürdige Leipziger Zunge hört man auch bei lesen raus.  

Autobiographien sind nie wirklich schwer & anspruchsvoll geschrieben. Ich habe jedenfalls noch keine gefunden! Trotzdem ist der Schreibstyle solide!

 

Meine Punkte: 4 von 5 Punkten

- Justin Bartram

Kommentar schreiben

Kommentare: 0