Wie is(s)t Spanien? Von Fisch bis Melonkaugummis & natürlich Tapas

Die Spanier sind bekannt für Tapas, Fisch, Schinken & viele andere Leckereien!

Im Juni/Juli 2017 war ich in Spanien, um genauer zusein in der wunderschönen

Ecke, Andalusien! Andalusien ist das Bundesland & ich war in der Nähe von Granada, ein Ort in der kein Tourismus ist. Wir waren dort bei Freunden bzw, bei der Familie!

Und dort gab es viel Essen! Was es da für Essen gab, was anders ist als bei uns in Deutschland. Erfahrt ihr hier & natürlich die wichtigste Frage: Hat mir das essen geschmeckt?

Ich war nicht das erste mal in Spanien, zwar auch nur im Raum Andalusien aber ich wusste vorher wie & was die Spanier essen! Ein großer Kulturschock war das nicht! Da vieles so ist wie in Deutschland! Fangen wir mal an mit den Tapas. Das sind kleine Appetithäppchen die man zu einem Getränk kriegt. Dabei gibt es jedoch zwei verschiedene Arten! Einmal gibt es sogenannte Tapas-Bars in der du verschieden kleine Häppchen bestellen kannst die jedoch extra kosten! Diese sind in ganz Spanien üblich & die gibt es in jeder Stadt. Und dann gibt es noch die ganz normalen Bars & Kneipen, in der du zu jedem Getränk ein Teller Tapas kriegst, für die du nichts bezahlen musst Jede Bar hat andere Angeboten in Sachen Tapas, bei der zweiten Variante kannst du nur in den seltensten Fällen entscheiden was du haben möchtest!

Doch was gibt es alles für Tapas bzw. was sind die gängigsten?

- Olivas (Oliven)

-  Ensaladilla Rusa (Kartoffelsalat)

- Gambas al ajillo (gebratene Garnelene mit Olivenöl & Knoblauch)

- Jamon Serran0 (Lecker Spanischer Schinken, meistens mit Brot)

- Pan con tomate (Tomatenfruchtfleisch mit Olivenöl auf Weißbrot)

- Patatas alioli (Kartoffeln in Knoblauchmayonese)

- Tortilla (Ofenomlett)

 

Es gibt aber auch Bars die mittlerweile auch Nuggets & Burger oder Pommes als Tapas servieren! Zeiten ändern sich, diese Art von Tapas ist auch heute nur noch in Andalusien üblich, das gab es früher mal in ganz Spanien! Früher waren auch die Angewohnheiten der Bars sehr anders. Man hat vor ein paar Jahren noch gesagt ,,Du erkennst in Andalusien eine gute Bar in dem du vor die Theke guckst, um so mehr Knochen & Greten davor liegen des so besser ist auch die Bar''. Da die Fischgräten  & die Knochen von Chickenwings die du als Tapa bekommen hast einfach auf den Boden geschmissen wurden. Heute ist das nicht mehr der Fall, das liegt vor allem an dem Tourismus! Ich meine wer will schon in eine Bar gehen in der mehr Müll ist als nach ein Fastival! Auch wenn der Tourismus in Andalusien immer noch sehr klein gehalten ist.

Eine Delikatesse die man in Spanien gegessen haben muss, ist auch jeden fall die Paella.

Die Paella ist eine traditionell spanische Reispfanne, einmal nur mit Fleisch also mit verschiedenen Fleischsorten. Und dann gibt es eine mit Fisch, mit Garnelen, kleinen Krebsen, Krabbenbeine, Thunfisch, Muscheln & noch ganz viele andere Leckereien! Und dann gibt es noch eine gemischte Paella mit Fisch & Fleisch! Paella zu kochen ist ein Kunst, ich habe zu geguck wie das gemacht wird. Und ich sage euch, das ist vielleicht ein langer Prozess! Als erstes muss man den Sud für die Soße fertig machen! Dann muss man in der Pfanne die verschiedenen Zutaten einzeln  anbraten & später wieder zusammen mischen! Da bist du den ganzen Tag mit kochen beschäftigt bis du endlich fertig bist! Du dann wird immer ein ganzes Festessen zubereitet wie man sieht! Ich finde die Paella immer wieder lecker!

Auch die Umstände beim Essen & die Essgewohnheiten sind gewöhnungsbedürftig & da muss

die muss sich jeder vorher im klaren sein. In Spanien ist das nicht selbstverständlich das man um 13 Uhr Mittagessen isst & um 19 Uhr Abendbrot isst. Dadurch das es in Spanien so warm ist und essen bei der Hitze sehr anstrengt ist, essen die Spanier sehr spät Abendbrot & zwar im Normalfall um 22 Uhr oder noch später. Dadurch das man so spät gegessen hat & lange aufgeblieben ist, ist es klar das morgens dann spät gefrühstückt wird und das um halb 12! Da denkt man doch das, das Mittagsessen ausfällt, aber da habt ihr euch getäuscht um 17 Uhr gibt es dann schon Mittagessen! Und um 18:30 Uhr gab es dann Kaffee & Kuchen, kein Spaß! Bei mir war es so das ich in einer Spanischen Familie war, was natürlich was ganz anderes ist als wenn ihr in ein Hotel fahrt. Da könnt ihr euch selbst aussuchen wann ihr was isst. Ich finde es aber wichtiger die Sitten im Land kennen zu lernen! Denn andere Länder andere Sitten so war es schon immer!

Ich finde die spanische Küche sehr lecker, es gibt viele Parallelen zu unserer deutschen Küche.

Nur ganz anders umgesetzt, ich bin auch ein Fischesser, ich liebe Fisch über alles. Ich glaube das muss einfach mögen. Aber auch für Fleischesser gibt es viel. Der spanische Schinken ist für mich der beste Schinken überhaupt! Und auch was Leckereien  an geht, ist Spanien sehr gut! Jeder kennt den Morgens Snack Churose, die langen frittierten Teigstücke, einfach lecker, auch wenn es sehr fettig ist. Meine Lieblingssüßigkeiten sind & bleiben jedoch Wassermelonenkaugummis 

- Justin Bartram

Kommentar schreiben

Kommentare: 0